Tipps für Allwettercacher

Lass Dich vom Wetter nicht davon abbringen, 2018 mit einem Geocaching-Highlight zu beginnen! Dieses Jahr legen wir die Messlatte höher: Finde einen Cache oder nimm am 31. Dezember oder 1. Januar an einem Event teil, um die Souvenirs “Letzter Cache von 2017” und “Erster Cache von 2018” zu erhalten. Wir haben Dir Vorschläge in einer Liste zusammengefasst, um Dir zu helfen, Deine Fundzahl zu erhöhen und Deine Souvenirsammlung zu erweitern, egal aus welchem Grund.

Hitze

  • Nimm viel Wasser mit. Geocaching kann harte Arbeit sein, also achte auf gute Flüssigkeitszufuhr. Es kann immer sein dass es länger dauert als gedacht, selbst wenn es nach einem schnellen Fund aussieht.
  • Suche ein paar Paddelcaches. Das heiße Wetter ist die perfekte Zeit, Deine löchrige Statistik zu füllen und Geocaches in Wassernähe zu finden. Schnapp oder leih Dir ein Kanu, Kajak, Boot oder einen Reifen und schwimm los.
  • Verstecke selbst einen Cache. Gehe in Deiner Nachbarschaft umher und erkunde Orte, an denen Du einen Geocache verstecken kannst und dann nichts wie nach drinnen und mit der Planung beginnen!

Kälte

  • Nimm Handwärmer mit. Die Suche in Baumstümpfen, unter Bänken und überall dazwischen kann bedeuten, dass Du einige Zeit ohne Handschuhe auskommen musst. Nimm Dir Handwärmer mit und halte Dich warm und sei bereit für den nächsten Cache.
  • Halte ein warmes Getränk bereit. Denk an eine Thermoskanne, die Dein Getränk schön warm hält!
  • Löse Rätsel-Caches. Wenn die Temperaturen unter Null sinken, kann es zu kalt sein, um draußen zu cachen. Setze Dich stattdessen drinnen an den Kamin und löse ein paar knackige Rätsel-Caches. Wenn das Wetter wieder wärmer wird, hast Du dann eine ganze Reihe neuer Geocaches, die Du finden kannst.

Schneefall

  • Bring ausreichend Hilfsmittel mit. Stifte schreiben bei extrem kaltem Wetter eventuell nicht mehr. Nimm vorsichtshalber einen Bleistift mit, damit Du unterschreiben und so Deinen Smiley sichern kannst. Auch eine Schaufel kann nützlich sein, wenn Du vorsichtig Schnee räumen musst, um Deinen Suchradius zu erweitern.
  • Sei kreativ mit Deinen Fortbewegungsmethoden. Schnall Dir Schneeschuhe um, nimm Langlaufskier oder leihe ein Schneemobil, um stilvoll von Cache zu Cache zu gelangen. Falls Du ein Premiummitglied bist, kannst Du eine Pocket-Query unter Beachtung von Attributen erzeugen. Es gibt Attribute für “im Winter verfügbar”, “mit Schneemobil zu erreichen” und viel mehr!
  • Erstelle eine Geocaching-Wunschliste. Wenn sich der Schnee draußen häuft, bleibe drin und plane Dein nächstes Geocaching-Abenteuer. Suche auf der Karte nach den Geocaches Deiner Träume – vielleicht an einem tollen Ort, mit einer seltenen Schwierigkeit/Gelände-Kombination, Caches die spezielles Werkzeug benötigen, oder besonders kreative Verstecke. Sammle diese Caches in einer Lesezeichenliste und suche sie später, wenn der Schnee schmilzt.

Regenwetter

  • Bring Ersatz-Logbücher mit. Niemand mag nasse, muffige Logbücher. Wenn Du unterwegs nasse Logbücher siehst, lege in den Cache ein zusätzliches trockenes Logbuch. Die Geocacher nach Dir und auch der Owner werden es Dir danken!
  • Halte einen Regenschirm bereit. Schütze dich selbst vor dem Regen während Du den Cache suchst, und schütze das Logbuch vor dem Wasser während Du es unterschreibst.
  • Trag Gummistiefel. Du weißt nie, wo Dich die Koordinaten hinführen. Achte daher auf gutes Schuhwerk, es könnte sein, dass ein schlammiger Pfad zum Cache führt.

Extremes Wetter sollte dich nicht davon abhalten, Deiner Karte neue Smileys hinzuzufügen. Du kannst zwei neue Souvenirs verdienen, wenn Du dieses Jahr am 31. Dezember und am 1. Januar 2018 einen Geocache findest oder ein Event besuchst!

Welche Tipps hast Du für extreme Wetterlagen? Schreibe es in die Kommentare unten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *