3 Millionen Geocaches: Wie du deinen Geocache außergewöhnlich machst!

Jetzt wo es mehr als drei Millionen aktive Geocaches, versteckt unter Steinen, auf Bäumen und zwischen Baumstämmen gibt, wie kannst Du da Deinen Geocache außergewöhnlich machen? Wie kannst Du hoffen Favoritenpunkte zu erhalten, wenn es drei Millionen Mitstreiter gibt, die auf das Gleiche hoffen?

Es gibt keine exakte Formel für einen unglaublichen Geocache, aber drei Dinge sind besonders wichtig: Kreativität, Qualität und Vergnügen.

Die Wahrheit ist, dass die meisten Caches, die Du findest, einfach sind, ohne Schnickschnack, nur Lock-und-Lock-Dosen, Munitionsboxen, Petlinge oder Bisondosen. Man kann sie leicht verstecken und finden. Klassisch und irgendwie schlicht – wie Vanilleeis.

Klar – Du würdest eine Schale Vanilleeis nicht ablehnen, wenn sie Dir jemand hinstellt. Aber wäre es nicht besser, wenn da noch eine Kugel Erdbeer-, Schokolade- oder Haselnusseis dabei wäre? Ein paar Zuckerstreusel oder eine Handvoll Nüsse?

Ihr kapiert es schon. Einen kreativen Cachebehälter zu machen erfordert mehr Arbeit, aber die Belohnung ist groß… für denjenigen, der die Dose versteckt genauso wie für den Finder.

Wenn Du das Geocaching-Gegenstück zu einer Schreibblockade hast und nicht weißt wo Du anfangen sollst, hier einige Ideen:

  • Integriere Deine anderen Hobbys in das Erstellen Deines Geocache-Behälters.
  • Schau dir den Instagram-Kanal von Geocaching für Inspirationen an.
  • Verwandle einen trostlosen in einen fantastischen Geocache, wie diese Geocache-Owner.
  • Verwerte alte Gegenstände aus Deiner Garage für coole Geocaches.
  • Finde die 25 Geocaches mit den meisten Favoritenpunkten in Deiner Umgebung und lass Dich von ihnen inspirieren.

Qualität. Was bedeutet es, einen Qualitäts-Geocache zu haben? “Qualität” ist so subjektiv, so unspezifisch. Was macht einen Qualitäts-Geocache aus?

Was wir mit “Qualität” bei einem Geocache meinen:

  1. Der Cachebehälter ist wasserdicht.
  2. Der Inhalt des Caches ist ungefährlich, interessant und trocken.
  3. Im Logbuch gibt es Platz, um seinen Namen einzutragen.
  4. Der Behälter ist als Geocache gekennzeichnet.
  5. Der Cache ist nie allzu lange deaktiviert.
  6. Die Umgebung des Caches ist sauber.

Freude. Denk mal an das letzte Mal, als Du vor Überraschung nach Luft geschnappt hast, als Du einen Geocaches gefunden hast. (Wenn Dir das noch nie passiert ist, empfehlen wir Dir, einen Geocache der Woche in Deiner Nähe zu finden.) Dein Ziel soll es sein, diesen Moment der Freude jeder Person zu bereiten, die Deinen Cache findet.

Damit Dein Cache wundervoll wird, müssen der Cachebehälter, sein Inhalt, seine Tarnung und seine Umgebung demjenigen, der ihn findet, unerwartete Freude bereiten.

Der Behälter könnte eine unerwartete Tarnung haben. Oder eine verrückte Abart eines alten Klassikers sein. Oder er könnte kunstvoll von Hand gemacht sein. Oder eine Miniaturszene darstellen. Deine einzige Grenze ist wirklich Deine Vorstellungskraft. (Naja, Deine Vorstellungskraft und die Richtlinien für das Verstecken eines Caches.)

Jetzt wo Du die drei Geheimnisse eines außergewöhnlichen Geocaches kennst, teile Deine Ideen in den Kommentaren!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *