Eine unglaubliche Schicksalswendung: Eine Geocaching-Story und sechs Tipps zum Einreichen eines Films für das GIFF

3 Länder + 2 Geocacher + 1 Geocoin = Eine unglaubliche Schicksalswendung

Geocaching bringt Menschen auf der ganzen Welt zusammen, vom zufälligen Treffen im Wald bis zum Austausch auf Events, so entstehen Geocaching-Storys. Hier im Hauptquartier lieben wir es von all Deinen Abenteuern zu hören und manchmal hören wir von einer Story, die zu gut ist um sie für uns zu behalten!

Der neuste Geocaching-Blog Eintrag handelt von der Geschichte eines deutschen und eines kanadischen Geocachers, deren Wege sich in Florida kreuzen. Dort erkennen sie, dass sie etwas Unglaubliches gemeinsam haben.

Weiterlesen

– – –

Sechs Tipps zum Einreichen eines Films für das GIFF

Das internationale Geocaching Film Festival kommt wieder für ein weiteres Jahr unglaublicher, mit der Kamera festgehaltener, Geocaching Momente.

Wenn Du ein Filmemacher bist, ein Geocacher oder etwas dazwischen, dann ist das GIFF 2017 Deine Chance, dass Dein Geocaching Film von tausenden Menschen auf Leinwänden auf der ganzen Welt gesehen wird. Teilnahme bis spätestens 1. August 2017. Bevor Du aber mit dem Filmen anfängst, schau Dir diese Tipps an, welche alle GIFF Teilnehmer befolgen sollten!

1. KENNE DIE TEILNAHME-REGELN
Ehrlich. Lies die Regeln. In der Vergangenheit mussten wir Filme ausschließen, die:
– länger als 4 Minuten waren. Wir disqualifizieren solche Eingänge sofort.
– Filmmaterial von einem Geocache enthalten, obwohl man keine Erlaubnis hat diesen zu filmen oder dessen Versteck nicht den Grundregeln von Groundspeak entspricht. Wenn Du eine Erlaubnis erhalten hast einen aktiven Geocache zu zeigen, hinterlasse eine Notiz in dem Übermittlungsformular für den Film.
– Nicht familienfreundliches Filmmaterial enthalten. Mit “familienfreundlich” meinen wir: keine Nacktszenen, explizit oder angedeuteten sexuellen Inhalt, Fluchen, Schusswaffen oder andere Waffen, Rassismus, schikanierende oder andere für Kinder unangebrachte Inhalte, sowie gewalttätige oder angstauslösende Inhalte. In der Vergangenheit mussten wir mehrmals Filme disqualifizieren, weil sie Szenen enthielten, welche für junge Kinder zu angstauslösend waren.
– Filmmaterial, Musik, Fotos etc. benutzten ohne die Rechte daran zu besitzen. Hier sind einige lizenzfreie Musikanbieter:

2. ERZÄHLE EINE GESCHICHTE WELCHE NUR DU ERZÄHLEN KANNST
Es ist nichts Falsches daran, wenn Dein Film von einer Geocaching Liebesgeschichte, einem Rennen um einen FTF oder eine Geocaching Installation handelt, aber denke daran, dass wir diese Themen schon häufig in der Vergangenheit gesehen haben. Nachdem Du Dir die Endausscheidungsfilme der letzten Jahre angeschaut hast, wo genau liegt für Dich die Kunst im Geocachen? Wie machst Du das Spiel zu Deinem Spiel? Vergiss auch nicht, dass Dein Film erfunden oder in dokumentarischen Stil sein kann.

3. MACH ES GLOBAL
Geocaching ist ein internationales Spiel und genauso ist es jedes GIFF Publikum. Versuche einen Teil der Geocaching Erfahrung zu zeigen, mit dem sich Menschen aus allen Ecken der Welt identifizieren können. Versuche die Balance zwischen einem für Dich persönlichen Film und einem mit welchem sich andere identifizieren können zu finden.

4. MACH ES VISUELL
Zeige, erzähle nicht! Film ist ein visuelles Medium – Du wirst Dein Publikum am Haken haben, indem Du die Erzählungen und Dialoge kurz und knackig hältst. Dieser 2015er GIFF-Finalteilnehmer konnte ohne einen einzigen Dialog sehr viel erreichen.

5. WENIGER IST MEHR
Nur weil Du bis zu vier Minuten Video einreichen kannst, heißt das nicht, dass Du musst. Frage Dich selber, “Was ist der einfachste Weg, wie ich diese Geschichte erzählen kann?” Dann ergänze mehr, wenn Du nicht widerstehen kannst. Das wird Dir helfen, Dich auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren und Dein Publikum bei Laune zu halten. Der 2015er GIFF-Finalteilnehmer “Travel Bug Story” erzählt eine süße und einfache Geschichte in weniger als zwei Minuten.

6. FOKUS AUF DIE QUALITÄT
Wir verstehen, wenn Geocaching vor dem Filme machen auf Deiner Hobbyliste steht – wir suchen hier nicht Hollywood. Wir suchen nach Videos, welche auf der großen Leinwand gut aussehen und sich gut anhören. Wie sehr Du es auch liebst Deine GoPro einfach nur mit Dir herumzutragen während Du geocachst, das gibt meist nicht das beste Filmmaterial. Wenn Du kannst, benutze ein Stativ und ein externes Mikrofon. Wenn Du dies nicht kannst, lasse Deine Schauspieler nahe an Deinem Kameramikrofon sprechen und benutze ein natürliches Stativ, wie einen Ast oder die Schulter eines Freundes. Der 2015er Finalist, “The Future of Geocaching“, ist ein großartiges Beispiel. Für mehr technische Tipps, schaue Dir “Vimeo’s Video School” an.

Bereit Deinen Film einzureichen? Ich bin bereit!

Und…Action!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *