Ein GIGAntisches Geocaching-Erlebnis – “Mia san Giga” 2014

Ein GIGAntisches Geocaching-Erlebnis – “Mia san Giga” 2014

Am 15. August 2014 fand das weltweit erste Geocaching Giga-Event statt. Annie, Andrea, Raine und Annika machten sich aus dem Geocaching Hauptquartier in Seattle auf in die bayerische Hauptstadt München, um diesem historischen Moment beizuwohnen (und eine Mordsgaudi zu haben). Dies ist Annikas Erfahrungsbericht vom Giga-Event in München.

Mit freundlicher Genehmigung von Tintenklexx.

Mit freundlicher Genehmigung von Tintenklexx.

Stay tuned for the trip report in English!

 

“Mia san GIGA” war der Schlachtruf des ersten Geocaching Giga-Events der Welt in München. Um sich für das Giga-Icon zu qualifizieren musste für dieses Event eine Besucherzahl von mindestens 5000 Geocachern nachgewiesen werden. Mit über 8000 Besuchern, die sich am 15. August im Olympiastadion in München einfanden, wurde diese Vorraussetzung beinahe doppelt erfüllt. Auch die Münchner Geocache-Besitzer bekamen davon etwas zu spüren. Zur gleichen Zeit im Vorjahr wurden für Geocaches in München und Umgebung ca. 3500 Geocache-Logs geschrieben. Dieses Jahr waren es beinahe 74.000 (das sind mehr als 2000% zusätzliche Logs).

Die Giga-Organisatoren richteten darüber hinaus zwei weitere Events am 14. und am 16. August aus, die mit jeweils mehr als 1000 Besuchern selbst schon “mega”-groß waren.

ochsenessen

Beim zünftigen Ochsenessen-Event am Freitagabend wurde ein ganzes Rind am Spieß gegrillt. “Franzl”, so der Name des Rindes, war zart und die Beilagen und das frisch gezapfte Bier köstlich. Nachdem der Hunger gestillt war, wurde es sehr gesellig und wir hatten Zeit uns mit einigen altbekannten und vielen neuen Freunden aus aller Welt zu unterhalten. Neben interessanten Gesprächen, durften wir einige tolle Geocoins und sogar trackable Fingernagelschmuck bewundern.

Am nächsten Tag wurde es etwas gewaltiger. Das Olympiastadion war der Hauptveranstaltungsort für das Giga-Event. Hier teilte sich unser Team aus dem Geocaching HQ mit Reviewern aus ganz Deutschland einen Info-Stand. Wir hatten die einmalige Chance tausenden Geocachern kennenzulernen, darunter Geocaching-Teams aus England, Schweden, Norwegen, Bulgarien, der Türkei und vielen anderen Ländern. Über unseren Köpfen flogen derweil vor Freude jauchzende Geocacher in 35 m Höhe an einer Zipleine durch das Stadion.

d2985f97-f8da-4e48-959d-5629af1bdbec

Für weniger abenteuerlustige konnte im Olympiastadion bei verschiedenen Händlern von Geocaching-Socken bis hin zu Geocoins erworben werden, was das Geocacher-Herz begehrte. An mehreren Essenständen und im Biergarten konnte man sich stärken und für den Geocaching-Nachwuchs war auf dem Olympiaberg ein eigenes Zelt aufgebaut, in dem später sogar einen Zaubershow zu sehen war.

Das erwachsene Kind wurde im Olympiastadion zudem mit Spielen wie dem “Masskruag stemma” (hier musste man einen mit Wasser gefüllten Masskrug möglichst lange mit ausgestrecktem Arm halten) oder “Kua melkn” (die Kuh war sehr geduldig :) ). Es war so eine Gaudi, dass sogar Sonnenkönig Ludwig und Kaiserin Sissi sich das tolle Event nicht entgehen ließen.

Wem das noch nicht genug war, der konnte sich mit dem Finden der 30 Lab-Caches vergnügen, durch welche man an die interessantesten Orte Münchens geführt wurde.

Am Sonntag fand das aufregende Wochenende einen schönen Ausklang beim Frühstücksevent im festlichen Saal des berühmten Münchner Hofbräuhauses. Mit einem letzten Maß und Weißwürsteln ließen wir die schönen Erlebnisse noch einmal auf uns wirken und konnten noch ein paar interessante Gespräche führen.

Unser Fazit: Das weltweit erste GIGA-Event war ein rundum gelungenes Fest bei dem die gesellige und freundliche Natur der Geocacher aus aller Welt das Erlebnis abrundete. Danke an alle, mit denen ich das Glück hatte ein schönes Gespräch führen zu dürfen und vielen Dank an die Orga und alle freiwilligen Helfer für den reibungslosen Ablauf. Wir kommen gerne wieder!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *